KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Reisen


Illustration: Fotografin/Malerin Gudy Steinmill-Hommel

Der Reiseführer von Sandra Wohlfart, die seit 2005 in dem südostasiatischen Königreich lebt und das facettenreiche Land regelmäßig erkundet, stellt ein Thailand abseits der Palmenstrände vor. Er widmet sich dem ursprünglichen Norden mit seinen hohen Bergen und Wäldern, den Seen, Flüssen und bezaubernden Wasserfällen. weiterlesen »

Auf ihrer Krisentour durch Europa besuchte die Deutsche Kanzlerin Angela Merkel heute zum ersten Mal Portugal. Nach den Gesprächen mit den führenden Politikern eröffnet sie ein internationales Wirtschaftsforum. Der Empfang auf den Straßen von Lissabon ist alles andere als freundlich. Seit mehreren Tagen wird zu Protesten aufgerufen. Nur der portugiesische Premierminister Pedro Passos Coelho ist glücklich über ihren Besuch. Jedoch, der Widerstand des Volkes ist groß. Gestern gab es einen riesigen Protestmarsch. Viele der Portugiesen waren schwarz gekleidet. “Raus hier, Merkel” riefen die meisten…..

Auf vielen Plakaten ist die Kanzlerin als Karikatur mit einem Hakenkreuz zu sehen. Die Portugiesen sind unzufrieden mit ihrer Regierung und mit Europa, die, die Wirtschaftslage nicht in den Griff bekommen. Bereits anfang des Jahres waren Hunderttausende auf der Straße. Doch bis heute ist nicht viel passiert, außer, dass Wasser- und Strompreise in die Höhe schnellten, die Mehrwertsteuer stieg auf 23 Prozent und gleichzeitig sanken die meisten Gehälter. Arme Portugiesen.


Illustration: Gudy Steinmill-Hommel

Erkunden Sie ein europäisches Naturparadies in den Weiten des Atlantiks: der Azoren-Reiseführer von Michael Bussmann in der achten Auflage beschert Fernweh pur. Dank 564 Seiten mit 265 Farbfotos, 81 Azoren-Karten und mehr als 180 beschriebenen Orten entdecken Sie die Vielfalt der neun Inseln. Lassen Sie sich auf 44 Wanderungen durch die beeindruckenden Landschaften führen. Für alle stehen GPS-Tracks zum Gratis-Download bereit, ebenso die registrierungsfreie mmtravel-tracks-App. Alles ist für Sie vor Ort recherchiert und ausprobiert. Geheimtipps der Autoren sind hervorgehoben, ebenso wie ökologisch, regional und nachhaltig wirtschaftende Betriebe. weiterlesen »

Der süße Duft von Cremetörtchen vermischt sich mit dem von reifen Zitronen, Knoblauch und Stockfisch. Der Mercado da Ribeira präsentiert Lissabon von seiner kulinarischen Seite und lädt ein, die verschiedenen Regionen und damit die Lieferanten der Produkte zu besuchen. Schon seit dem Jahr 1882 zieht er seine Kunden an. Mit der Renovierung im Jahr 2014 wurde die Markthalle um einen Gourmet-Bereich erweitert, in dem nun die besten Köche der Stadt Speisen zubereiten Frauen bestimmen das Geschehen auf dem Mercado. Rosa ist eine der bekanntesten Peixeiras. weiterlesen »

Nur nicht neidisch werden, kommt einen in den Sinn, die Lissaboner haben es gut. In einem Radix von ca. 26 bis 100 km gibt es verschlafene Fischerdörfer, charmante Seebäder, Burgen, imposante Schlösser, Klöster, prachtvolle Naturparks, Wälder und kilometerlange Sandstrände zu entdecken……

Fotos + Text: Gudy Steinmill-Hommel

Wie wunderschön und einzigartig, in Symbiose mit dem pulsierenden glitzernden Meer, sich diese Landschaft verschmelzt. Natur pur, und das gerade mal 20 km von Lissabon entfernt, wo das Leben nur so pulsiert.

Der Meinung, schon alles von der Umgebung Lissabons gesehen zu haben, versetzte mich in erstaunen, als wir im letzten Jahr am Strand der Portugiesen, an der Costa da Caparica, Urlaub machten. Ein Traumstrand, breit und prachtvoll, wie ich es selten gesehen habe.

weiterlesen »

Zypern ist eine der ältesten Zivilisationen im Mittelmeerraum: Griechen, Ägypter, Römer, Osmanen und Briten sind hier gelandet. Die Journalistin Sineb El Masrar beginnt ihre Runde im Troodos-Gebirge und kostet hier zyprischen Wein. In Ayia Napa begleitet sie einen Meeresbiologen bei einem Tauchgang, in Limassol, der zweitgrößten Stadt, probiert sie zyprische Spezialitäten. weiterlesen »

Mate-Tee– er ist das Nationalgetränk Argentiniens. Aber Mate ist nicht nur ein Getränk, es ist auch eine Pflanze, genauer gesagt ein Baum: Die Yerba Mate. Und mehr als das, ist es ein tiefes Gefühl der Zusammengehörigkeit und der Heimatliebe quer durch alle Alters- und Sozialschichten. Ein Leben ohne Mate ist im Land der Gauchos unvorstellbar. 250 Millionen Kilogramm Mate-Tee werden jährlich allein in Argentinien hergestellt. Mate hat seine Wurzeln bei den Indios, die die wild wachsenden Mate-Blätter tief im Urwald Lateinamerikas suchten. Doch der Anbau des Yerba-Baums blieb lange Zeit ein Geheimnis und die Herstellung von Mate-Tee war so schwierig und teuer, dass man die Yerba-Mate das „grüne Gold der Indios“ nannte. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts war es möglich, die Bäume auch industriell anzubauen. weiterlesen »


Illustration: Gudy Steinmill-Hommel

Reisen und dabei das Besondere entdecken: Mit den aktuellen Tipps aus den Michael-Müller-Reiseführern gestalten Sie Ihre Reise individuell, nachhaltig und sicher. Seit Jahrzehnten bereist Autor Andreas Haller Apulien. Sein geballtes Wissen, Erfahrungen und Erlebnisse füllen 456 Seiten in unserem Reiseführer „Apulien“ in der zehnten Auflage, illustriert mit 203 Farbfotos. In unserem Apulien-Reiseführer finden Sie zehn Schutzgebiete und Nationalparks, 14 Grotten, elf Kathedralen, fünf Höhlenkirchen und eine Vielzahl an nützlichen, bewährten Ratschlägen sowie Geheimtipps des Autors. Alles akribisch recherchiert und für Sie ausprobiert. weiterlesen »


Einmalige Einblicke in die Geheimnisse des Mittleren Ostens! Dokureihe über den Handel mit Weihrauch und: Verschleierung der Frauen, Frauenrechte, Armut, Reichtum und Luxus im Islam.

Sehenswert…TV-Doku.Reihe – Islam…. “Auf den Spuren des Weihrauchs”…… 1. Teil – von Kate Humble – Sprecherin: Schauspielerin Freya Trampert…Sehenswert…TV-Doku.Reihe – Islam…. “Auf den Spuren des Weihrauchs”…… 1. Teil – von Kate Humble – Sprecherin: Schauspielerin Freya Trampert… weiterlesen »


Nur ein kleiner Abstecher von der Blumeninsel Madeira, direkt gegenüber, liegt die Insel Porto Santo. Hier lässt die Sonne sich viel häufiger blicken als auf Madeira. Die Fähre bringt uns für einen Tagesausflug, in 1 1/2 Stunden, von Funchal nach Porto Santo. Die Wetterlage ist nicht die beste, das Boot schaukelt kräftig und die Atlantikwellen setzen mir ganz schön zu.


Autorin & Fotografin: Gudrun Steinmill-Hommel

Nicht ganz so bleich im Gesicht, wie das Mädchen mir gegenüber, aber leichte Farbtendenzen zeichnen sich auch in meinem Gesicht ab. „Die Rückfahrt verläuft meist harmloser und sanfter“, erzählt uns der Kapitän. Weil das Boot dann, scheinbar mühelos, über die fast immer von Nordosten heranrollenden Wellen gleitet. Welch ein Trost. Meer, Sand, Sonne und Ruhe satt, wenn das der Lockruf ist, der ist auf Porto Santo genau richtig.

Mit einem traumhaften 8 km langen weißen Sandstrand, kann man ungestört endlose Strandwanderungen unternehmen oder sich am Rand der Dünen windgeschützte Plätze suchen. Mein erster Gedanke, „ein Paradies für Sonnenanbeter“. Die gerade 11 km lange und 6 km breite Insel hat aber auch noch mehr zu bieten. Etwa jeder zweite Inselbewohner lebt in der Hauptstadt Vila Baleira, die mit ihren Palmen und den weiß gekalkten Häusern einen freundlichen Eindruck macht.

Von der Terrasse des Cafès Baiana am Largo do Pelorinho (Rathausplatz) beobachten wir alte Männer, auf dem schattigen Platz, bei einem aufregenden Gespräch. In den Gassen hinter der Kirche verbirgt sich das Kolumbus-Museum. Einiges Sehenswerte, was mit dem Leben des großen Entdeckers zusammenhängt, wurde hier gesammelt. weiterlesen »