KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Irland

Illustration: Gudy Steinmill-Hommel

Dublin, wie es wirklich ist
Woran denken Sie, wenn Sie an Dublin denken? An Whiskey? Schon mal nicht verkehrt. Doch Irlands Hauptstadt hat mehr zu bieten. Begeben Sie sich mit Judith Weibrecht auf die Spuren von U2, erkunden Sie die Skyline der Stadt per Kajak – und sagt Ihnen eigentlich Hurling etwas? Für alle, die es bodenständiger brauchen, hat unsere erfahrene »Stadtabenteuer«-Autorin herausgefunden, wo man wie ein echter Dubliner feiern, singen und Ukulele spielen kann. Cheers! Wie stets in den »Stadtabenteuer«-Büchern gibt es die wichtigsten Infos zu allen wichtigen Stadtteilen gratis dazu. Plus einen Ausflug nach Belfast. Das Buch ist im Michael Müller Verlag erschienen – auch über Amazon zu bestellen.

Zum 100. Geburtstag des Nobelpreisträgers, der das “Irische Tagebuch” in die Welt brachte, wirkt die Liebeserklärung an das weitab westliche County Mayo und seine zweite Heimat Achill Island nach. „Mayo, God help us“, sagten die Iren in jenen 50er-Jahren als der deutsche Schriftsteller Heinrich Böll mit seiner Familie unter beschwerlichen Umständen quer über die Insel reiste und sein Ziel angab. Dort „irgendwo im Westen“ hatten die Bölls ein Haus gemietet.

Und wann immer der Name fiel – Mayo – wurde er beantwortet durch einen Augenaufschlag und das Murmeln des irischen Gegenübers. Von einem Fahrtkartenkontrolleur, vom Bahnhofsvorsteher, einem Verkäufer von Comic-Heftchen und zuletzt von einem Kutscher verriet dieses „Mayo – God help us“ etwas, das die Familie „ein wenig bang“ werden ließ. Doch es sollte anders kommen. Mayo geriet zur zweiten Seelenheimat des Schriftstellers, der sich die zeitweilige Auswanderung aus dem vom Nachkrieg gezeichneten Köln durch erste Erfolge leisten konnte. Und Mayo wurde zum Schlüssel für den Erfolgsroman „Irisches Tagebuch“. Er hat Millionen Menschen beeinflusst und begeisterte sie für Irland. Und er hat die über einen schmalen Sund zugängliche Halbinsel Achill Island geehrt. Bis heute…..weiter hier….

Der heiß erwartete Trailer für die nächste Star Wars Episode The Last Jedi eröffnet mit fantastischen Bildern vom irischen Wild Atlantic Way. Beeindruckende Locations an der Westküste runden die Geschichte ab.

Der impossante Trailer zu Star Wars VIIIgreift gleich zu Anfang die Szene aus der letzten Episode The Force Awakens auf, in der Rey auf Luke Skywalker trifft, gedreht auf der aus der Welt gerückten Insel Skellig Michael vor der Küste von Kerry. Regisseur Rian Johnson und seine Location Scouts waren so angetan vom irischen Wild Atlantic Way, dass sie zum Dreh für The Last Jedi gleich mehrere andere handverlesene Küstenstreifen aus Irland mitgenommen haben…. weiterlesen »

Vor zehn Jahren ging Belsonic, das größte Sommerfestival Nordirlands, vor den Toren des Titanic Belfast an den Start. Inzwischen ist es richtig erwachsen geworden und hat internationalen Rang….

Vom 13. – 30. Juni 2017 feiert das jüngste Rock- und Popfestival in Belfasts idyllischem Ormeau Park seinen 10. Geburtstag. Das Aufgebot von internationalen Headline-Bands verspricht rockende Nächte. Mit dabei sind: Jess Glynne, The Chainsmokers und The 1975.…weiter hier….

Hunderte ausgelassene Feste feiert die grüne Insel durchs Jahr hindurch. Die schönsten und typisch irischen Frühlingsfeste schaffen gute Laune auf so skurrile wie ernsthafte Weise…..

Cork Choral Festival: 26. – 30. April in Cork City

Irland wählt beim größten Chor-Festival mit 5500 Sängern aus aller Welt die beste Chorformation des Jahres. Weil Singen glücklich macht und die Völker verbindet, schwingt in diesem Wettbewerb vor allem die riesige irische Gastfreundschaft mit. Jeder nationale Chor kann sich zum Wettbewerb anmelden oder einfach nur zum Genuss nach Cork anreisen. Auf einem Choral Trail wird der Gesang vom Konzertsaal auch auf öffentliche Plätze und in städtische Einrichtungen übertragen.

weiterlesen »

Der Vater der erfolgreichsten Vampirgeschichte, lädt zum spektakulären Dracula-Festival ein. Der in Dublin geborene Autor ruft die Geister und so werden die Untoten stilvoll wie skurril wiederbelebt. Abraham Stoker wurde 1847 im sagenumwobenen Clontarf bei Dublin geboren, wo gewiss noch die Fledermäuse Hof hielten. Eine frühe Kinderkrankheit fesselte ihn ans Bett und zur Unterhaltung wurde seine Fantasie von seiner Mutter derart mit makabrer irischer Folklore genährt, dass er wohl zeitlebens genügend Stoff davon im Kopf behielt…

So verdanken ihm die Iren die erfolgreichste literarische Saga über schwarze Magie und blutgetränkten Horror.um Bram Stoker Festival vom 28. – 31. Oktober wird das Personal der Geschichte horrormäßig gothic und lebendig durch Dublin geistern und für makabren Spaß sorgen. Zwei tolle Stories werden im Gothic Centre aufgeführt: Bleedin’ Deadly und Dracula Live. Beide sind atmosphärische Freak-Shows mit starker Musik und unglaublichen Kostümen.…weiter hier….

Am 17. März wird Irland mit seinem Nationalheiligen St. Patrick auf der ganzen Welt gefeiert. Die größte, grünste und verrückteste der weltweiten St. Patrick‘s Paraden startet immer in Dublin….

Zum 17. März rollt Dublin wieder den grünen Teppich für die große Show des Nationalfeiertags aus. In diesem Jahr soll es endgültig die wildeste Party aller Zeiten werden, und keine Stadt ist dafür berühmter als Dublin. Mit dem Büschel aus frischen Kleeblättern als Friedensbringer an die Jacken gesteckt, tragen die Iren zur St. Patrick´s Feier und der großen Parade in diesem Jahr auch das Herz, die Seele und ihre ganze Fantasie in die Straßen….

Zum zweiten Todestag des unbeugsamen irischen Dichters des 20. Jahrhunderts präsentiert das Volkskundemuseum in Belfast zwei Portraits in Öl als Vermächtnis für die Moderne.Es klingt wenig spektakulär, ist es aber dennoch: Der vielfach ausgezeichnete Nobelpreisträger der Literatur in nahezu lebensgroßen Portraits, zwischen denen 40 Jahre seines Lebens liegen, wird bis Februar 2016 in der New Art, New Nature-Ausstellung des Ulster Museum zu sehen sein. Es ist eine Gegenüberstellung zweier sehr unterschiedlicher irischer Maler und das Herausarbeiten der Lebensspuren eines hochgeistigen Menschen in der Blüte seiner Jahre und kurz vor dessen Tod.

So reflektieren diese Bilder die Tiefe der Intelligenz dieses Menschen, seine Haltung und seine Bestimmung. Seamus Heaney erhielt den Nobelpreis 1995 für seine Dichtkunst als „Werke von lyrischer Schönheit und ethischer Tiefe“. Und diese strahlt auch aus den beiden Portraits wie ein Vermächtnis in die Moderne hinein.….weiter hier….

Die Leser von USA Today Travel haben entschieden: In Nordirland kann man das urirische Brauchtum weltweit am besten pflegen.Jetzt hat es Derry~Londonderry amtlich: Die Stadt in Nordirland wurde jüngst in einer Umfrage von Lesern der USA Today Travel zur besten Halloween-Destination der Welt gewählt.

Das Spektakel rund um die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist in Irland schon legendär, schließlich hat das Brauchtum hier seinen Ursprung genommen. All Hallows’ Eve kam mit den irischen Einwanderern in die USA und von dort in der jüngeren Vergangenheit nach Kontinentaleuropa.

In Derry wird auch in diesem Jahr wieder mit Feuerwerk, Parade, Gruselbankett und viel Kostümen unter dem Motto „Rise of the River God‘s“ gefeiert…..weiter gehts hier..

Das größte Gruselfest Europas steigt an jedem 31. Oktober in Irland. Geistergläubig wie die Iren sind, versetzen sich Städte und Dörfer in eine Anderswelt. Halloween, das jedes Jahr als eines der verrücktesten Festivals in ganz Irland fiebernd erwartet wird, hat seine Ursprünge in den spirituellen Zentren der Kelten.

Vor 2.000 Jahren und früher begann der Spuk auf dem Hill of Ward in County Meath mit dem keltischen Sommerwendfest Samhain, um die Geister der Finsternis zu bannen.In Dublin füllen sich schon Tage vor dem eigentlichen Hochfest der Allerheiligen in der Nacht des 31. Oktober die Straßen zum Bram Stoker Festival mit den Vampirfarben Schwarz-Rot (23. – 26. Oktober)…………