KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Philosophie


Text: Gudy Steinmill-Hommel Foto: Michael Hommel

Je hektischer die Zeit ist, um so wichtiger ist es eine Lösung zu finden, wie man gesund bleibt. Wo Körper, Geist und Seele wieder auftanken können und für eine ausgleichende Balance sorgen. Doch gesundes Leben besteht nicht nur daraus, dass man sich gesund ernährt. Viele andere Faktoren spielen eine Rolle. Da die biochemischen Prozesse, die im Körper aktiviert werden, nicht mehr in der tatsächlichen Flucht ausagiert werden können, haben sie einen gegenteiligen und negativen Effekt auf die Gesundheit des Menschen. Aus diesem Grund hat die Entspannung eine vorbeugende Funktion. Darüber hinaus verhilft sie dazu, dass der Körper in Harmonie kommt und die körperliche Selbstregulierung wieder funktioniert. weiterlesen »


Filmheld, Social-Media-Star, Transmedia-Ikone und Vorbild der “Woke”-Generation – Keanu Reeves ist mehr als nur Action-Star und einer der bestbezahlten Schauspieler Hollywoods. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert verblüfft Reeves (“Speed”) mit einer vielseitigen Karriere. Mit seltenem Archivmaterial erkundet die Doku den spannenden Lebensweg dieser Ausnahmepersönlichkeit.
In „My Private Idaho – Das Ende der Unschuld“ wurde er als Entdeckung des unabhängigen Kinos gefeiert, er war der Held der Action-Blockbuster „Gefährliche Brandung“ und „Speed“, in der „Matrix“-Trilogie verkörperte er einen Computerhacker, und in „John Wick“ brillierte er als virtuoser Auftragskiller: Seit mehr als 30 Jahren verfolgt Keanu Reeves eine Karriere, deren Vielseitigkeit ihn zu einem der faszinierendsten und modernsten Vertreter seiner Generation macht. weiterlesen »


“Mädchen mit Elefant” Künstlerin Gudy Steinmill-Hommel

Einmal was ganz anderes wagen, aber attraktiv und künstlerisch darf es sein. Die Überraschung, eine neue Gartengestaltung im Polynesian Style. Viele Gartenliebhaber freuen sich auf neue Ideen. Endlich, das Zauberwort heißt, Tiki-Kultur oder Tiki-Style.
Oder auch polynesian pop. Auf diese Idee haben viele Liebhaber von schönen Gegenständen für die Gartengestaltung schon lange gewartet. weiterlesen »


Photo – Gudy Steinmill-Hommel

Das Gleichgewicht des Seins
“Du musst lernen, inmitten der Aktivität still und in der Ruhe lebendig zu sein.”
Mahatma Gandhi (1869-1948) Indien

Linda Lorin lädt von Montag bis Freitag auf eine Reise an vier besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. In dieser Folge: Moskau: Wenedikt Jerofejews trunkene Reise ins Nichts/ Kuba: Rum und Vaterland/ Äthiopien: Messerets vegetarisches Festmahl/ Fresno: Geburtsstadt der Kreditkarte weiterlesen »

Biologisch gesehen hat der Mensch seinen Vitalitätshöhepunkt so um das 20. Lebensjahr. Von da an geht es, allerdings in den ersten Jahren kaum spürbar, jedoch stetig bergab. Die Sehkraft wird schwächer, die Denkvorgänge verlangsamen sich, die Fruchtbarkeitsrate von Frauen nimmt ab, die Potenz der Männer verringert sich, die Herzleistung sinkt und das Erinnerungsvermögen lässt nach.

Text und Fotos: Gudrun Steinmill-Hommel

Erbfaktoren spielen natürlich eine wichtige Rolle – schauen Sie sich ruhig die Gesichtshaut von anderen Menschen an und vergleichen Sie sich ruhig mal mit Gleichaltrigen. Sie werden sicherlich überrascht sein und feststellen, dass bei einigen Menschen ein jugendliches Hautbild erscheint und kaum ein graues Haar zu entdecken ist. Der andere dagegen sieht deutlich älter aus, mit tiefen Falten im Gesicht und grauen, dünnen Haaren. Gehören Sie der ersten Gruppe an? Dann haben Sie sehr viel Glück gehabt. Das ist das wahre Alter und hat mit dem kalendarischen Alter wenig zu tun.

Der individuelle Lebensstil spielt dabei eine große Rolle. Denn fürs Altern sind nicht nur genetische Faktoren verantwortlich. Sehr anschaulich wurde das an eineiigen Zwillingen dokumentiert, die über den gleichen genetischen Code verfügen. Während der eine sichtlich gealtert ist vom ungesunden Lebensstil, wie Zigaretten- und Alkoholkonsum, zuviel Sonneneinstrahlung, dauernden Arbeitsstress und persönlichen Problemen, sieht der andere aufgrund sportlicher Betätigung, positiver Lebenseinstellung, gesunder Ernährung, stressarmem Alltag und guter biologischer Hautpflege, optisch 15 bis 20 Jahre jünger aus. Das Hautbild und andere sichtbare Zeichen der Alterung sind jedoch nur die halbe Wahrheit, entscheidend ist, wie es drinnen aussieht. weiterlesen »

Weltberühmt wurde Alice Schwarzer mit dem 1975 veröffentlichten, in zwölf Sprachen übersetzten Bestseller “Der kleine Unterschied und seine großen Folgen”, in dem Frauen über sich und ihr Sexualleben sprechen. Mindestens ebenso bedeutend war ihr Einsatz für die Legalisierung der Abtreibung in Deutschland. Ein im Magazin “Stern” abgedruckter Artikel mit dem Titel “Wir haben abgetrieben!” gab ihrer gleichnamigen Kampagne breite Aufmerksamkeit und war ein zündender Funke für die Straffreiheit des Schwangerschaftsabbruchs. Letztere galt in den letzten Jahrzehnten als Selbstverständlichkeit, doch wird sie in einigen Ländern heute wieder infrage gestellt. weiterlesen »

Gesicht und Stimme: Sie sind Spiegel der Seele, der erste Eindruck von einem Menschen. Aus ihnen lesen wir Emotionen und schließen auf den Charakter. Das lernt auch künstliche Intelligenz – und sie kann so inzwischen sogar Krankheiten erkennen. Welche Mechanismen stecken dahinter? Und was bedeutet das für uns? weiterlesen »

Amália Rodrigues – sie ist die Königin des Fado, eines portugiesischen Musikstils, dessen Lieder traditionell von Sehnsucht, Trauer, Melancholie und Abschied handeln. Als die portugiesische Fado-Sängerin Amália im Oktober 1999 stirbt, wird eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. Sie gilt bis heute als die Stimme Portugals – eine Legende schon zu Lebzeiten. Ihre unverwechselbare und variationsreiche Stimme bescherte ihr den ganz großen Erfolg: Amália Rodrigues. Der Tod der portugiesischen Fado-Sängerin im Oktober 1999 versetzt ein ganzes Land in Trauer. Denn Amália gilt als größte portugiesische Sängerin des 20. Jahrhunderts – die Königin des Fado, des portugiesischen Sehnsuchtsgesangs. Bis heute wird sie als nationales Symbol Portugals betrachtet. weiterlesen »

Frauen werden im Auto schwerer verletzt, weil Crashtests nur männliche Körper abbilden, Herzinfarkte bei ihnen nicht erkannt, weil sie andere Symptome zeigen, und die Stadtplanung wird den Bedürfnissen moderner Familien nicht gerecht. Geht das nicht besser? Die Reportage begleitet an drei europäischen Standorten Frauen, die sich für eine gleichberechtigte Welt einsetzen. Crash-Simulatoren, Spielplätze oder medizinische Diagnosen – selbst scheinbar geschlechtsneutrale Bereiche unserer Gesellschaft sind von der männlichen Perspektive geprägt, machen das Leben für Frauen mühsam oder gar gefährlich. Das soll sich ändern. weiterlesen »