KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Kunstobjekte

Während der diesjährigen Mailänder Designwoche wird das japanische Studio Nendo 30 seiner neuartigen Vasen in einem Aquarium versenken, sodass sie sich sanft wie Quallen bewegen. Die Jellyfish Vasen sind aus ultradünnem transparentem Silikon gefertigt und wurden zweimal gefärbt. Durch das Design will das japanische Studio Nendo, die konventionelle Rolle einer Vase neu zu definieren. Die Installation, die im Jil Sander Store in Mailand veranstaltet wird, lässt sowohl Blumen als auch Vasen im Tank schweben. Die Stärke und die Richtung des Wassers im Aquarium ändern sch häufig, sodass die Vasen sich sanft an der Unterseite des Tanks langsam wie Quallen bewegen…..

Nicht schön, aber eindrucksvoll. So stellen sich diese Kunstwerke dar. Mit viel Farbe auf seinen nackten Modellen, tobt sich der Fotograf und Objektkünstler, Gabriel Wickbold aus Brasilien, bevorzugt aus. Stars wie u.a. Fernanda Souza, Adrian Bombom oder Barbara Koboldt, alle ließen für ihn ihre Hüllen fallen.

weiterlesen »

Fotografin Gudrun Steinmill-Hommel

Das Gleichgewicht des Seins

“Du musst lernen, inmitten der Aktivität still und in der Ruhe lebendig zu sein.”

Mahatma Gandhi (1869-1948) Indien

Mit einem Film über die Ausbeutung afrikanischer Kunst gewinnt der Ire Duncan Campbell den renommierten britischen Kunstpreis. Eine Werkschau ist bis März 2015 in Dublin zu sehen. Der aus Irland stammende 42jährige Künstler Duncan Campbell, welcher an der im angelsächsischen Raum bahnbrechenden Glasgow School of Art arbeitet, galt schon länger als Favorit des begehrten Turner-Preises für zeitgenössische Kunst.

Für seine Videoarbeit It for Others hat er ihn nunerhalten. Die Jury bezeichnete den in Episoden angelegten Film als „komplex und fesselnd“. Er befasst sich mit der Ausbeutung afrikanischer Kunst in Verbindung mit Karl Marx-Theorien und dem Kampf der IRA um Unabhängigkeit von Großbritannien.

weiterlesen »

Auf Einladung der Kunsthochschule Kassel fand dort am 6. Oktober 2014 das Symposion »documenta 14, Kassel: Von Athen lernen« statt. Bei der vom Künstlerischen Leiter Adam Szymczyk und seinem Team organisierten Veranstaltung wurden erste wichtige Mitglieder der organisatorischen Struktur der kommenden documenta vorgestellt und wesentliche Ideen sowie thematische Anliegen der 2017 stattfindenden Ausstellung diskutiert.

Seit der Gründung der documenta 1955 ist die Stadt Kassel Gastgeberin der Ausstellung. Die documenta war im Laufe ihrer dreizehn Ausgaben Gastgeberin zahlreicher Künstlerinnen und Künstler sowie anderer Kulturschaffender aus aller Welt. Doch letztlich scheint diese Gastgeberrolle – samt allen Privilegien, die diese mit sich bringt – nicht länger haltbar und verlangt förmlich nach einer, wenn auch nur temporären, Infragestellung. Davon ausgehend stellte Szymczyk die geplante Doppelstruktur der documenta 14 vor: Die documenta 14 wird 2017 einen zweiten Schauplatz – Athen – einführen und damit Kassel und die griechische Hauptstadt zu gleichberechtigten Ausstellungsorten machen. Die documenta wird damit ihre unangefochtene Position als Gastgeberin zugunsten einer anderen Rolle ruhen lassen: der Rolle des Gastes in Athen…weiter geht es…….

Farhad Fozouni schreibt eine Poesie des Nachbebens in Wort, Bild, Skulptur, Licht und Ton. Persische Traditionen der Miniaturmalerei, Kalligraphie und des Kunsthandwerks werden dabei aufgegriffen und aus ihrer Rolle als Trägermedium vorgängiger Bedeutungen befreit. Die Formen, Schriften und Materialien selbst werden bedeutungshaft. Fozounis Arbeiten verkörpern Momente der Erschütterung, die wir spüren, ohne sie greifen zu können. Derzeit verwandeln sie den Turm des Fridericianum in ein Erzeugungssystem für ambivalente Gefühle…………

weiterlesen »

Die Architektur Spezialisten Modscape haben dieses Haus, das über dem Meer in dem australischen Bundesstaat Victoria thront, geplant. Das Projekt wurde für ein Paar konzipiert, das speziale Anforderungen an ein Ferienhaus stellt. Es hängt an der Klippe mit dem Gesicht zum offenen Ozean, eine natürliche Erweiterung der Landschaft. Die Wohnung mit direktem Zugang zum Meerspiegel. Die Bewohner haben einen Carport auf der obersten Ebene, wo ein Aufzug sie mit den unteren Stockwerken verbindet. Die Inneneinrichtung ist so minimalistich, um nicht von dem traumhaften Blick auf den Ozean abzulenken….

weiterlesen »

Des portugiesischen Künstler Robert Panda aka. Panda do transe hat in Portugal die wunderbare Serie an Straßenskulpturen “Stupid” in den öffentlichen Raum gebracht. Die Skulpturen findet man auf den Straßen der Hauptstadt Lissabon. Ein Kurztrip nach Lissabon lohnt sich allemal, um sich diese individuellen Kunstwerke bei einem Stadtbummel anzuschauen.

weiterlesen »

Das Graffiti-Duo ’3 D Joe und Max” erstellt phantasievolle und unglaublich epische Street-Art-Installationen, inspiriert von TV-, Film-und Comic-Bücher. Diese künstlerische Team produziert extrem realistische Szenen, die Passanten können direkt in das Bild eintreten. Einige ihrer Bilder sollen erschrecken und täuschen, andere bringen die Zuschauer zum lächeln. Diese 3D-Kunstwerke sehen so real aus, dass sie in einigen Fällen wahrscheinlich dazu führen, das Menschen in Wände gehen.
weiterlesen »

In Genf findet alljährlich in Januar der “Salon International de la Haute Horlogerie” (SIHH) statt. Verschiedenen Marken konkurieren mit ihren technischen und künstlerischen Kreationen, und mit Preisen, die nicht von dieser Welt sind. Einer der Favoriten ist die 44mm Mitternacht Planétarium von Van Cleef & Arpels.

weiterlesen »