KunstKulturLifestyle
Willkommen auf

Wie wird unser Leben in der Zukunft aussehen? Die BBC-Serie “YEARS & YEARS” antwortet darauf, aber nicht als Science-Fiction-Format, sondern als Familiendrama. Die englische Großfamilie Lyons rund um den Familienvater Stephen (Rory Kinnear) und seine drei Geschwister sind im Fokos. In 6 Folgen begleiten die Zuschauer die Lyons von 2019 bis ins Jahr 2034 und erleben mit der Familie dramatische Veränderungen in der Gesellschaft, der Politik und der Technologie…..sehenswert…


GB-2019 – mit Emma Thompson, Rory Kinnear u.a. – B. Russel T. Cavies…ab 12…

In 30 Jahren hat sich die Zahl der Korallen weltweit halbiert. Dafür verantwortlich: der Klimawandel. Es häufen sich die Fälle von Korallenbleiche. Nur ein halbes Grad ist dabei entscheidend. Bei einer Erwärmung von 1,5 Grad werden 70 bis 90 Prozent der Riffe verschwinden, bei 2 Grad 100 Prozent. Doch es gibt Hoffnung: Einige „Superkorallen“ überleben auch in wärmerem Wasser. Sie werden auch als „Regenwälder der Meere“ bezeichnet, denn ihre Artenvielfalt ist enorm: Korallenriffe. weiterlesen »


Fotografin: Gudy Steinmill-Hommel


Illustration/Foto: Gudy Steinmill-Hommel

Jeder hat schon einen »Flow« erlebt – beim Musizieren, beim Sport, beim Lösen einer komplizierten Aufgabe, beim kreativen Schreiben oder auch Fotografieren. Man ist konzentriert und vergisst die Welt um sich herum und plötzlich erzielt man ein unerwartet gelungenes Ergebnis, das sich rund anfühlt. Dieses Erfolgserlebnis wiederum steigert die Begeisterung, sodass man sich schon bald in einer Glücksspirale wiederfindet. Doch wie funktioniert dieser Flow?

Die Autorin Pia Parolin, selbst Wissenschaftlerin und Fotografin, erklärt was Flow ist und welche psychologischen Prozesse sich dahinter verbergen. Anschließend zeigt sie praktisch, wie du diesen Zustand immer wieder erreichen und beim Fotografieren nutzen kannst. Bildbeispiele und Making-of-Informationen der Autorin verdeutlichen, wie du Flow gezielt in der Fotografie für kreativere Bildergebnisse einsetzen kannst. weiterlesen »

Auf dem Penthouse-Boden eines Nachrüstgebäudes im Herzen von Lissabon hat das Studio Arthur Casas die TM-Wohnung fertiggestellt. Das elegante Interieur wurde für ein Paar entworfen und vereint neutrale Farbtöne und Holzoberflächen mit satten Blautönen, die den Panoramablick auf den Tejo-Fluss im Freien verbinden.

Das Layout der Wohnung wurde speziell auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten, da dieser sowohl nach gemütlichen Bereichen für Freunde als auch nach mehr privaten Räumen suchte. Vor diesem Hintergrund hat Studio Arthur Casas den Plan ausgehend von der Sozialhalle in zwei Hemisphären aufgeteilt. Auf der einen Seite, dem südlichen Teil, findet das gesellschaftliche Leben im Wohnzimmer, in der Bar, im Esszimmer und in der Küche statt. während die intimen Bereiche im nördlichen Teil konzentriert sind.

Sobald Sie die Wohnung betreten, verkünden die portugiesischen Fliesen im Speisesaal den blauen Protagonisten, eine auffällige Farbe, die während des gesamten Projekts verwendet wird und die auch in den Delfino-Sesseln und im Gemälde von Carolina Semiatzh vorhanden ist. In der Mitte dieses Raumes ist der von Arthur Casas entworfene Amorfa-Esstisch von organischen Formen der Natur inspiriert und entkommt dem herkömmlichen Muster mit einem dynamischen Design, um seine Benutzer näher zu bringen. Schließlich verstärkt und integriert der konvexe Spiegel von studio básico die sozialen Bereiche.

Kleinkünstler Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) teilt sich seine Wohnung mit einem kommunistisch gesinnten Känguru (Sprecher: Marc-Uwe Kling). Als ein Unternehmer (Henry Hübchen) das Wohnhaus für ein Großprojekt abreißen lassen will, ist ihr Einfallsreichtum gefragt….


Dtl. 2020 – D. Roslie Thomass, Tim Seyfi R. Dani Levy – ab 1.1. 2021…


Illustration/Foto: Gudy Steinmill-Hommel

Der junge Arzt Norton Perina kehrt mit einer unfassbaren Entdeckung von der Insel Ivu’ivu zurück: Hat er wirklich ein Mittel gegen die Sterblichkeit gefunden? Eine uralte Schildkrötenart soll die Formel des ewigen Lebens bergen. So kometenhaft er damit zur Spitze der Wissenschaft aufsteigt, so rasant vollzieht sich die Kolonisierung und Zerstörung der Insel.

Mit gnadenloser Verführungskraft zieht Hanya Yanagihara uns hinein in den Forscherrausch im Urwald und lässt uns auch dann nicht entkommen, als Perina dort eine weitere Entdeckung macht: seine fatale Liebe zu Kindern. Wie betrachten wir eine Lebensleistung, wenn sich das Genie als Monster entpuppt? Ein brillant erzählter, gefährlicher Dschungel von einem Roman.
Das Buch ist im Piper Verlag erschienen – auch über Amazon zu bestellen.

weiterlesen »

Jüngste Forschungen stehen kurz davor, viele der verbleibenden Geheimnisse über das Naturphänomen zu lüften. In Simo Sipolas Doku enthüllen Wissenschaftler ihre Erkenntnisse über den Einfluss von Polarlichtern auf das Verhalten von Tieren und die menschliche Verkehrsinfrastruktur. Der Film erklärt zudem, warum Sonnenstürme eine Bedrohung für die Menschheit darstellen.

Polarlichter faszinieren die Menschheit seit Jahrtausenden. Nun steht die Forschung kurz vor der Lüftung vieler Geheimnisse rund um das Naturphänomen. In „Polarlichter – Faszination und Bedrohung“ enthüllen Wissenschaftler ihre Erkenntnisse über den Einfluss der Sonnenstürme auf das Verhalten von Tieren und die menschliche Verkehrsinfrastruktur. Sonnenstürme können sogar eine Bedrohung für die Menschheit darstellen: Im Extremfall können sie Satelliten beschädigen, den Flugverkehr ausbremsen und Hochspannungs- sowie Telekommunikationsnetze lahmlegen. „Dank der Vorhersagen über das Verhalten des erdnahen Weltraums können wir die Behörden über nötige Schutzmaßnahmen für Stromnetze oder Satelliten warnen. weiterlesen »

Biologisch gesehen hat der Mensch seinen Vitalitätshöhepunkt so um das 20. Lebensjahr. Von da an geht es, allerdings in den ersten Jahren kaum spürbar, jedoch stetig bergab. Die Sehkraft wird schwächer, die Denkvorgänge verlangsamen sich, die Fruchtbarkeitsrate von Frauen nimmt ab, die Potenz der Männer verringert sich, die Herzleistung sinkt und das Erinnerungsvermögen lässt nach.

Text und Fotos: Gudrun Steinmill-Hommel

Erbfaktoren spielen natürlich eine wichtige Rolle – schauen Sie sich ruhig die Gesichtshaut von anderen Menschen an und vergleichen Sie sich ruhig mal mit Gleichaltrigen. Sie werden sicherlich überrascht sein und feststellen, dass bei einigen Menschen ein jugendliches Hautbild erscheint und kaum ein graues Haar zu entdecken ist. Der andere dagegen sieht deutlich älter aus, mit tiefen Falten im Gesicht und grauen, dünnen Haaren. Gehören Sie der ersten Gruppe an? Dann haben Sie sehr viel Glück gehabt. Das ist das wahre Alter und hat mit dem kalendarischen Alter wenig zu tun.

Der individuelle Lebensstil spielt dabei eine große Rolle. Denn fürs Altern sind nicht nur genetische Faktoren verantwortlich. Sehr anschaulich wurde das an eineiigen Zwillingen dokumentiert, die über den gleichen genetischen Code verfügen. Während der eine sichtlich gealtert ist vom ungesunden Lebensstil, wie Zigaretten- und Alkoholkonsum, zuviel Sonneneinstrahlung, dauernden Arbeitsstress und persönlichen Problemen, sieht der andere aufgrund sportlicher Betätigung, positiver Lebenseinstellung, gesunder Ernährung, stressarmem Alltag und guter biologischer Hautpflege, optisch 15 bis 20 Jahre jünger aus. Das Hautbild und andere sichtbare Zeichen der Alterung sind jedoch nur die halbe Wahrheit, entscheidend ist, wie es drinnen aussieht.

weiterlesen »