KunstKulturLifestyle
Willkommen auf

Wie lassen sich Weisheiten von großen Denkern und erfolgreichen Persönlichkeiten im Alltagsleben wirklich dazu nutzen mehr Erfolg zu haben? Bestsellerautor Rainer Zitelmann hat in „Die Kunst des erfolgreichen Lebens“ über 200 Aphorismen und Zitate aus 2500 Jahren zusammengetragen und kommentiert – von Konfuzius und Laotse über Goethe bis zu Steve Jobs und Warren Buffett.

Auf rund 350 Seiten befasst er sich mit Themen wie „Selbstvertrauen gewinnen“, „Entscheidungen treffen“, „Gesund denken und leben“, „Probleme meistern“ und „Sorgen begrenzen“. Am Ende eines jeden Kapitels gibt er dem Leser zudem mit einem 20-Wochen-Erfolgsprogramm konkrete Handlungsanleitungen zur praktischen Umsetzung Schritt für Schritt. Das Buch ist im FinanzBuch Verlag erschienen, 24,99 Euro – auch über Amazon zu bestellen.

Quentin Tarantino lässt in seinem bislang liebevollsten Film einen drittklassigen Schauspieler (Leonardo DiCaprio) und einen Stuntman (Brad Pitt) auf die Hollywoodrealität 1969 treffen. Ein mitreißender Blick zurück…clever und dreist….

USA 2019 – D. Margot Robbie R. Quentin Tarantino – Filmstars am 15. August 2019.


““Transformation” ” – Künstlerin Gudy Steinmill-Hommel
Oel/Leinwand/Lasur

Die Musik des Seins…

wir können groß sein, doch voll liebender Freundlichkeit, voll Mitgefühl, und doch heiter. Wie die Saiten eines guten Instruments – nicht zu straff und nicht zu locker gespannt.

Buddha (um 563-483 v. Chr.) Indien

Gloria (Julianne Moore) ist geschieden und Mutter von zwei erwachsenden Kinder, trotzdem ist sie sehr einsam. Ihre Tage verbringt sie mit einem langweiligen Bürojob. In den Nächten tanzt sie auf Singlepartys in los Angeles. Dann trifft sie eines Abends den skurrilen Arnold (John Turturro)……die Hauptdarstellerin Julianne Moore glänzt in ihren Szenen…etwa wenn Gloria im Auto ihre Lieblingsschlager singt…..

Chile/USA – 2018 D. Michael Cera,Julianne Moore..R. Sebastian Lelio – Filmstarts am 22. August 2019.


Je hektischer die Zeit ist, um so wichtiger ist es eine Lösung zu finden, wie man gesund bleibt. Wo Körper, Geist und Seele wieder auftanken können und für eine ausgleichende Balance sorgen. Doch gesundes Leben besteht nicht nur daraus, dass man sich gesund ernährt. Viele andere Faktoren spielen eine Rolle. Da die biochemischen Prozesse, die im Körper aktiviert werden, nicht mehr in der tatsächlichen Flucht ausagiert werden können, haben sie einen gegenteiligen und negativen Effekt auf die Gesundheit des Menschen. Aus diesem Grund hat die Entspannung eine vorbeugende Funktion. Darüber hinaus verhilft sie dazu, dass der Körper in Harmonie kommt und die körperliche Selbstregulierung wieder funktioniert.


Text & Fotos: Gudy Steinmill-Hommel

Entspannung-Leben: Die Wirkung der Entspannung ist das Gegenteil zur Stressreaktion, bei der, der Körper alle Symptome von Stress produziert, wie Herzrasen, erhöhten Cholesterinspiegel, Adrenalinausschüttung, das sind alles Schutzmechanismen vor einer drohenden Gefahr. In früheren Zeiten waren diese Schutzmechanismen lebenswichtig. weiterlesen »


Foto: Markus Schädel
»Niemand im Raum hätte sagen können, ob ihre Laszivität nur gespielt war, ob Marlene sie angedreht hatte wie einen Lichtschalter, oder ob sie Sternberg tatsächlich im nächsten Moment küssen würde. Nicht einmal sie selbst wusste es. Vollmöller und Pommer hielten den Atem an.«

Frühjahr 1929: Alle Welt redet nur noch vom Tonfilm, der in Amerika längst die Kino-Paläste erobert hat. Deutschland aber droht den Anschluss zu verlieren. Nun soll die mächtige Ufa das Land zurück an die Spitze führen, koste es, was es wolle. Ein halbes Jahr später hat der geniale Karl Vollmöller fast alles beisammen: das modernste Tonfilmstudio, einen grandiosen Stoff, den gefeierten Oscar-Preisträger Emil Jannings, der soeben glorreich aus den Vereinigten Staaten zurückgekehrt ist, und den perfekten Regisseur. weiterlesen »


Nur ein kleiner Abstecher von der Blumeninsel Madeira, direkt gegenüber, liegt die Insel Porto Santo. Hier lässt die Sonne sich viel häufiger blicken als auf Madeira. Die Fähre bringt uns für einen Tagesausflug, in 1 1/2 Stunden, von Funchal nach Porto Santo. Die Wetterlage ist nicht die beste, das Boot schaukelt kräftig und die Atlantikwellen setzen mir ganz schön zu.


Autorin & Fotografin: Gudrun Steinmill-Hommel

Nicht ganz so bleich im Gesicht, wie das Mädchen mir gegenüber, aber leichte Farbtendenzen zeichnen sich auch in meinem Gesicht ab. „Die Rückfahrt verläuft meist harmloser und sanfter“, erzählt uns der Kapitän. Weil das Boot dann, scheinbar mühelos, über die fast immer von Nordosten heranrollenden Wellen gleitet. Welch ein Trost. Meer, Sand, Sonne und Ruhe satt, wenn das der Lockruf ist, der ist auf Porto Santo genau richtig.

Mit einem traumhaften 8 km langen weißen Sandstrand, kann man ungestört endlose Strandwanderungen unternehmen oder sich am Rand der Dünen windgeschützte Plätze suchen. Mein erster Gedanke, „ein Paradies für Sonnenanbeter“. Die gerade 11 km lange und 6 km breite Insel hat aber auch noch mehr zu bieten. Etwa jeder zweite Inselbewohner lebt in der Hauptstadt Vila Baleira, die mit ihren Palmen und den weiß gekalkten Häusern einen freundlichen Eindruck macht.

Von der Terrasse des Cafès Baiana am Largo do Pelorinho (Rathausplatz) beobachten wir alte Männer, auf dem schattigen Platz, bei einem aufregenden Gespräch. In den Gassen hinter der Kirche verbirgt sich das Kolumbus-Museum. Einiges Sehenswerte, was mit dem Leben des großen Entdeckers zusammenhängt, wurde hier gesammelt. weiterlesen »

„Hazmat Modine bleibt eine faszinierende Ausnahmeerscheinung im Musikgeschäft. Der Sound der Band ist unverwechselbar und klingt immer noch so, als hätten sich Tom Waits und Kurt Weill mit einer Marching Band aus New Orleans zusammengetan. Wade Schuman und Co. zeigen ein sympatisches Bild von Amerika, das von Trump und der Tagespolitik in den Hintergrund gedrängt wird.“ – Stefan Radlmaier / Nürnberger Nachrichten 6-2018

„Die Band Hazmat Modine bezeichnet ihre Musik als Blues. Aber als Blues, der in einer afroamerikanischen Kneipe in New Orleans zu hören ist. Wobei die Stadt wie eine Insel im Roten Meer liegen müsste. Und von Roma bewohnt sein sollte, die mit Otis Redding musiziert haben. Einflüsse aus aller Welt sind es, die Hazmats Blues einfärben. Und ihn so treibend machen, dass die Zuhörer schon nach dem ersten Ton elektrisiert sind.“ – Landsberger Nachrichten 6-2018…weiter hier….

weiterlesen »

Am “Gate to India” in Mumbai macht Straßenfotograf Rafi (Nawazuddin Siddiqui) ein Foto von Miloni (Sanya Malhotra). Darüber finden die beiden Einsamen Menschen aus zwei Welten zueinander. Die sensible und feine Romanze kommt ohne Bollywood-Pomp aus….sehenswert…..

Indien – 2018 – D. Nawazuddin Siddiqui, Sanya Malhotra u.a. Rithesch Batra – Kinostart am 8.8. 2019.