KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Technik

In ihrem Buch “Leben mit Picasso” (1964) wagte es Picassos Geliebte Françoise Gilot ein wenig glanzvolles Bild des berühmten spanischen Malers zu zeichnen. Bis heute ist “die Frau, die Nein sagt”, wie Picasso sie nannte, die Einzige geblieben, die Picasso die Stirn bot. Die Doku erzählt die verworrene und mitreißende Geschichte dieses außergewöhnlichen Paares.Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs zog der vom Franquismus aus seinem Heimatland Spanien vertriebene Pablo Picasso gemeinsam mit seiner neuen Geliebten, der 40 Jahre jüngeren Malerin Françoise Gilot, ins sonnige Südfrankreich. An der Seite seiner Muse, die ihm im Laufe der Jahre zwei Kinder schenkte, konnte er auf diesem beschaulichen Fleckchen Erde neue Energie tanken. Er änderte nicht nur seinen Lebensstil, sondern entwickelte auch seine Kunst weiter, indem er sich anderen Themen zuwandte und mit neuen Materialien und künstlerischen Praktiken experimentierte. weiterlesen »

Wenn es um Smartphone, Tablet oder Desktop-Rechner geht, können Nutzer einiges tun, um Hackerangriffe zu vermeiden. Die “Xenius”-Moderatoren erleben Cybersicherheitsrisiken und wie sie diese vermeiden können. Sensible große Netze wie Kommunikations- oder Stromnetze zu schützen, ist eine Aufgabe für Profis. Je digitalisierter unsere Welt wird, umso angreifbarer wird sie. Solange alles funktioniert, ist uns das im Alltag nicht bewusst. weiterlesen »


Illustration: Gudy Steinmill-Hommel

Sag+Sal steht für außergewöhnliche Taschen und Accessoires. Die Berliner Manufaktur hat für ihre Produkte eine ungewöhnliche Ressource entdeckt. Gebrauchte Gummitücher, wie sie in Offset-Druckmaschinen zum Einsatz kommen. Die individuelle industrielle Geschichte eines Drucktuchs, wie Farbe, Druckschattierungen, Industrienummern machen jede Taschen einzigartig und unverwechselbar. Upcycling sagt dazu die Berliner Manufaktur und wurde mit dem PETA Vegan Fashion Award ausgezeichnet.

Das chinesische Elektronikunternehmen xiaomi hat die transparente Edition Mi TV LUX vorgestellt, den weltweit ersten transparenten Serienfernseher. Mit einem transparenten, selbstleuchtenden Display von Rand zu Rand überträgt der Fernseher Bilder, die in der Luft zu schweben scheinen, und schafft so eine neue Möglichkeit, visuelle Inhalte zu konsumieren, die bisher nur in Filmen zu sehen waren. Mit einem Preis von 49.999 RMB (ca. 7.200 USD) folgt dieser durchsichtige Fernseher den Konzepten von Samsung, LG und Panasonic, mit dem einzigen Unterschied, dass dies bald auf den Markt kommen wird.

weiterlesen »

Mit der Z50 öffnet Nikon sein erfolgreiches System spiegelloser Kameras auch für Einsteiger. Dieses Buch erläutert Ihnen die Kamera mit ihren vielen Möglichkeiten von Grund auf und zeigt ganz praxisnah, wie Sie mit ihr packende Bilder machen. Wenn Sie bereits Nikkor-Objektive haben, lernen Sie diese mit der Z50 einzusetzen.


Das Handbuch zur Kamera ist im dpunkt.verlag erschienen 29,90 Euro – auch über Amazon zu bestellen. weiterlesen »

Ballie ist rund, gelb und etwas größer als ein Tennisball – Samsungs neuer rollenden KI. Roboter. Er soll unser neuer ständiger Begleiter sein. Dem Hersteller zufolge versteht er seine Nutzer und unterstützt ihn bei vielen Gelegenheiten. Dazu dient auch die eingebaute Kamera. Tatsächlich soll Ballie viele Aufgaben übernehmen, so als Sicherheitsroboter im Haus, als Fitness-Assistent, der neu Kumpel für Kinder und Haustiere oder zur Unterstützung im Smart Home. Ballie kann automatisch die Rollläden öffnen, die Heizung regulieren oder startet automatisch den Saugroboter oder computergesteuerten Rasenmäher wenn er es für nötig hält. Er erinnert den Nutzer an sein tägliches Sportprogramm und überwacht das pünktliche aufstehen. All dies unter Einhaltung strenger Standards für Datenschutz und Privatsphäre, wie Samsung in seiner Pressemitteilung versichert.

weiterlesen »

Die Architekten Daniel Zamarbide und Leopold Banchini haben in Lissabon ein Betonhaus mit einem zentralen Kern aus lokalem rosa Marmor entworfen. Das Projekt mit dem Namen Casa do Monte (Hügelhaus) befindet sich auf einem steilen und schmalen Stufenhügel, der für die portugiesische Hauptstadt charakteristisch ist. Das dreistöckige Haus ist eine Restaurierungsarbeit eines verlassenen und heruntergekommenen Gebäudes und hat ein schlichtes, weißes Äußeres, ähnlich dem seiner Nachbarn. Aber im Inneren des Hauses ist ein dramatischer Kontrast aus Beton und rosa Marmor.

Das Casa Belas Clube de Campo von Bica Arquitectos befindet sich auf einem Grundstück mit Blick auf die Sintra-Bergkette im Westen Portugals und zeichnet sich durch ein langes weißes Volumen aus, das über dem Erdgeschoss schwebt. Die Residenz besteht aus zwei Ebenen und einem Keller, der vollständig mit aus dem Aushub stammendem Kalkstein bedeckt ist und beim Bau der Mauern wieder verwendet wird, um eine massive Basis zu schaffen.

Auf dieser festen Basis befindet sich das Erdgeschoss fast vollständig verglast und schafft eine visuelle und funktionale Kontinuität der öffentlichen Bereiche mit Außenbereichen wie der Terrasse, dem Pool und der Lounge mit offenem Kamin.

Bica Arquitectos hat das Haus mit seiner Hauptfassade nach Süden gebaut, parallel zur Straße, die Fassade mit dem Haupteingang nach Westen und zum Meer, und die Fassade nach Norden geschlossener, komplett mit einem geschützten Garten und Rasenbereich. Die Transparenz des Erdgeschosses steht das weiße Volumen des Obergeschosses gegenüber, das Innen eine große Terrasse bildet und private Räume wie Schlafzimmer zum Schutz vor der Umgebung einschließt.

Egal ob Sie Lightroom neu kennenlernen oder endlich richtig verstehen und nutzen wollen – dieses praxisorientierte Handbuch begleitet Sie durch den gesamten Workflow. Sie erfahren, wie Sie Ihre Fotos durch Stichwörter, Bewertungen und Sammlungen so organisieren, dass Sie sie jederzeit finden, bearbeiten, ausdrucken und präsentieren können. Neben der effizienten Bildverwaltung führt der Autor Sie durch die Bearbeitung Ihrer Fotos.

Sie lernen, mit zahlreichen Bildbeispielen illustriert, wie Sie die Korrekturwerkzeuge einsetzen, und werden souverän mit den verschiedenen Reglern umgehen können. So werten Sie Ihre Fotos professionell auf, um sie anschließend im Web, als Fotobuch oder als Diashow zu präsentieren.

Frank Treichler erklärt, was im praktischen Einsatz wichtig ist und funktioniert. In 120 Workshops zeigt er nützliche Vorgehensweisen, die Sie anhand von Beispielbildern direkt ausprobieren können. Dazu gibt er zahlreiche Tipps sowie Hinweise zur Lösung von möglichen Problemen. Auch Besonderheiten wie mobiles Arbeiten für das Fotografieren unterwegs oder der Umzug auf einen anderen Computer fehlen nicht. Und wenn Sie die Funktionsvielfalt von Lightroom durch Plugins und Zubehör erweitern wollen, finden Sie dazu ein eigenes Kapitel mit interessanten Beispielen wie Adobe Portfolio, Excire Search oder das Loupedeck. weiterlesen »

In der Geschichte vom Farbenmonster werden die Gefühle durch Farben dargestellt: Gelb steht für Freude, Blau für Traurigkeit, Schwarz für Angst, Rot für Wut und Grün für Gelassenheit. Kommen mehrere Gefühle zusammen, ergibt es ein buntes Durcheinander. Das Farbenmonster steht eines Tages auf und ist ganz bunt – zum Glück trifft es das kleine Mädchen, das ihm hilft, seine Gefühle zu sortieren. Im Spiel finden die Kinder einen Spielplan mit den unterschiedlichen Farben, sowie zwei kleine Regale mit 8 Gläsern aus Pappe….

In seinem Spielzug würfelt das Kind und bewegt die passende Figur – Farbenmonster oder Mädchen. Findet das Kind ein Gefühlsplättchen, erzählt es den Mitspielern, wann es ein vergleichbares Gefühl hatte. Ist das für die Kinder noch zu schwierig, hilft die Anleitung mit Empfehlungen weiter. Zum Beispiel kann das Kind auch erzählen, wieso sich das Monster gerade so fühlen könnte. Im Anschluss darf das Kind ein Glas aus dem Regal wählen, um das Gefühlsplättchen aufzuräumen. Die Gläser sind auf der Rückseite mit Farben gekennzeichnet.

Stimmt die Farbe vom Glas mit dem Plättchen überein, kann das Plättchen aufgeräumt werden. Passt es nicht, kommt das Plättchen zurück auf den Plan und der Spielzug ist beendet. Sind alle Plättchen zugeordnet, endet das Spiel. „Das Farbenmonster“ schafft, unabhängig ob als Buch oder als Spiel, Platz für einen fundamentalen Teil unserer Erziehung und Entwicklung als Menschen: Die Fähigkeit Gefühle zu erkennen und damit umzugehen… Das Spiel ist bei Huch! erschienen 23,00 Euro – auch über Amazon zu bestellen.