KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Ausstellungen

Hinter dem Ausstellungsprojekt STUTTGART SICHTEN steht die hochaktuelle Frage, wie Museen heutzutage mit ihren Sammlungsbeständen umgehen, wie sie sie innovativ präsentieren, wie der Spagat zwischen klassischer Kunstvermittlung und zeitgemäßer, Neugierde weckender Präsentationsformate gelingen kann.

Die Deichtorhallen Hamburg als noch junges Ausstellungshaus mit dennoch langjähriger Erfahrung, unterschiedlichste private und öffentliche Sammlungsbestände in Großausstellungen aufzubereiten und die Staatsgalerie Stuttgart, die dieses Jahr auf eine 175-jährige Tradition des Sammelns zurückblicken kann, haben darauf mit der Ausstellung STUTTGART SICHTEN eine provokante Antwort gefunden….. weiterlesen »

Im Rahmen der Triennale der Photographie zeigen die Deichtorhallen in einer Satelliten-Ausstellung in den Ausstellungsräumen in Harburg ausgewählte konzeptuelle Fotografie aus der Sammlung Falckenberg. Zu sehen sind Werke von John Baldessari, Lewis Baltz, Clegg & Guttmann, Phil Collins, Albert Oehlen, Martin Parr, Peter Piller, Sigmar Polke, Richard Prince, Martha Rosler, Gerhard Rühm, Santiago Sierra und Christopher Williams.

Phil Collins: britney #1, 2001/2003C-Print auf Alu Dibond, Courtesy Sammlung Falckenberg
Deichtorhallen Hamburg © Phil Collins

Die Sammlung Falckenberg umfasst etwa 2.000 Arbeiten der zeitgenössischen Kunst. Ihr Schwerpunkt liegt auf deutscher und amerikanischer Gegenwartskunst der letzten 40 Jahre. Die Sammlung ist multimediale Kunst ausgerichtet, eine wichtige Rolle spielt darin auch die Fotografie. Die ausgewählten Arbeiten aus der Sammlung Falckenberg sind der ikonische Beweis für das breite Spektrum der modernen visuellen Kultur, die von der Dokumentation sozialer Realitäten bis hin zu Positionen der Counter Culture reicht. Sie umfassen politische Korrektheit ebenso wie ironische, satirische und sogar zynische Kommentierungen….weiter hier….

Die Deichtorhallen Hamburg freuen sich sehr, die kommende Ausstellung mit den bahnbrechenden Arbeiten von Charline von Heyl bekannt zu geben, welche gemeinsam mit dem Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington DC, und in Kooperation mit dem Museum Dhondt-Dhaenens in Deurle, Belgien organisiert wurde. »Es handelt sich um die bislang umfassendste Ausstellung des künstlerischen Schaffens von Charline von Heyl weltweit«, sagt Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg.

Charline von Heyl: Plato‘s Pharmacy, 2015, 157,5 x 153 cm, Acrylic on linen (Acryl auf Leinwand)Courtesy of the artist and Petzel, New York © Charline von Heyl

Der Titel der Ausstellung »Snake Eyes« verweist auf den englischen Terminus für ‚Einer-Pasch’, aber auch auf das ‚Sehen ohne Worte’. Jede ihrer Arbeiten erscheint als eine komplexe Kreation zwischen Kunstgeschichte und zeitgenössischen Bildwelten, zeitlos und doch bis ins Detail ein Zeugnis der Gegenwart. Ein Gefühl der Objektivität durchdringt von Heyls Arbeit als eine Art Subtext, der in all seiner lyrischen und beseelten Verfasstheit Distanz schafft. Insofern bezieht sich der Titel der Ausstellung indirekt auf das Auge der Künstlerin als hoch spezialisiertes aber doch auch trügerisches Beobachtungsinstrument und spielt zugleich mit autonomer Malerei in poetisch-satirischer Selbstreflexion.

weiterlesen »


Tetsumi Kudo, Votre portrait M, 1964–1965 (detail).
© Foto: Alex Delfanne

weiterlesen »

Kunst am laufenden Band – “Impressionen in the washcar” Lisboa in the docks – Fotosession in der…

weiterlesen »

Zum zweiten Todestag des unbeugsamen irischen Dichters des 20. Jahrhunderts präsentiert das Volkskundemuseum in Belfast zwei Portraits in Öl als Vermächtnis für die Moderne.Es klingt wenig spektakulär, ist es aber dennoch: Der vielfach ausgezeichnete Nobelpreisträger der Literatur in nahezu lebensgroßen Portraits, zwischen denen 40 Jahre seines Lebens liegen, wird bis Februar 2016 in der New Art, New Nature-Ausstellung des Ulster Museum zu sehen sein. Es ist eine Gegenüberstellung zweier sehr unterschiedlicher irischer Maler und das Herausarbeiten der Lebensspuren eines hochgeistigen Menschen in der Blüte seiner Jahre und kurz vor dessen Tod.

So reflektieren diese Bilder die Tiefe der Intelligenz dieses Menschen, seine Haltung und seine Bestimmung. Seamus Heaney erhielt den Nobelpreis 1995 für seine Dichtkunst als „Werke von lyrischer Schönheit und ethischer Tiefe“. Und diese strahlt auch aus den beiden Portraits wie ein Vermächtnis in die Moderne hinein.….weiter hier….


Galerie Rupert Pfab und Sebastian Brandl präsentieren im DAAB SALON

weiterlesen »

Eine Kollaboration zweier Schulen aus Stockholm – der renommierten Modedesign-Akademie “Tillskärarakedemi” und der Fotografie-Meisterklasse der “Kulturama” Eröffnung: 16. Januar 2014, um 19 UhrAusstellungsdauer: 17. Januar bis 26. Januar 2014 – Ort: Swedish Photography, Karl-Marx-Allee 62, Berlin-Friedrichshain……….

Freies Museum Berlin: Opening POSTGRAVITYART Freitag 14. Juni – 19.00 Uhr

weiterlesen »

Studio d(13) für Kids und Teens veranstaltet zusammen mit dem dOCUMENTA (13)- Künstler Marcos Lutyens einen Workshop für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gespiegelte Architektur, ausgedachte und wirkliche Wohnungen, Schlupfwinkel und Behausungen erforschen und ergründen.

Marcos Lutyens’ Idee des Workshops wirft die Frage auf, wie Räume aus unseren Gedanken in der wirklichen Welt um uns herum entstehen können. Gemeinsam mit dem Künstler sammeln die teilnehmenden Kinder und Jugendliche Arbeitsmaterialien wie Zweige und Äste in der Karlsaue, um damit im Workshop zu arbeiten…………

weiterlesen »