KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Lifestyl

Die vierteilige Dokureihe “Auf den Spuren des Weihrauchs” verfolgt die alte Handelsroute der spirituellen Wunderpflanze quer durch den gesamten mittleren Osten. Die über 3000 Kilometer lange Strecke lässt selbst die unerschrockene Moderatorin wie Kate Humble an ihre Grenzen stoßen: glühend heiße Wüsten, halsbrecherische Abenteuer und faszinierende Menschen kennzeichnen jenen Pfad, der vor hunderten von Jahren Arabien mit der westlichen Welt verband.

Brendan Brazier, kanadischer Triathlet und Ironman, ist ein führender Pionier für vegane Ernährung. Dieses Werk ist ein Kultbuch der weltweiten Veganbewegung. Bereits im Alter von 15 Jahren entschied er sich, Profisportler zu werden. Im Laufe seiner Karriere erforschte er minutiös, welche Ernährung seine Leistung und vor allem die Regenerationsphase optimierte. Das Ergebnis ist die legendäre Thrive-Diät, die bereits viele Spitzensportler zu einer olympischen Medaille geführt hat.


Illustration von Gudy Steinmill-Hommel..

Die Thrive-Diät richtet sich nicht nur an Profisportler, sondern an jeden, der optimale Gesundheit und Leistungsfähigkeit erlangen und Krankheiten vorbeugen möchte. Brendan Brazier hat die vegane Ernährung revolutioniert und achtet dabei auf eine ausgewogene Kost mit ausreichend Proteinen und anderen Nährstoffen. Hier setzt er auch auf Superfood wie die Andenwurzel Maca, die legendäre Alge Chlorella oder das nahrhafte Hanfprotein. weiterlesen »

Wird der Energiefluss im Körper aktiviert, lösen sich nicht nur Muskelverspannungen und seelische Blockaden, sondern es macht vital und fit. Denn einer der wirksamsten Energiespender ist der Klang des eigenen Atems. Und das geht ganz einfach. Beim Einatmen sagt man tonlos “So” und beim Ausatmen “Ham”.


Text + Fotos: Gudy Steinmill-Hommel

Bei der Einatmung strömt neue Energie hinein und beim Ausatmen lassen wir altes Verbrauchtes, Stress und seelische Belastungen los. Wiederholen Sie die Übung 10-mal hintereinander und 10 bis 20-mal am Tag. Und das Schöne ist, dass man die “SO-HAM-Atmung” fast überall, sogar am Schreibtisch oder beim Spazierengehen im Wald praktizieren kann.

Das neue Wohnprojekt des Architekturbüro REM’A fügt sich hervorragend in die Landschaft außerhalb von Guimarães, Portugal ein. Die Außenbezirke der historischen Stadt, in denen sich das Projekt befindet, sind sowohl von dicht bebauten Vierteln als auch von einer malerischen, hügeligen Landschaft geprägt.

In diesem Zusammenhang nutzt das Designteam von REM’A mutige geometrische Schnitte, die von der Erde abgezogen werden, um das üppige Pflanzenleben und das felsige Gelände zu integrieren und gleichzeitig einen ruhigen Rückzugsort von den benachbarten Gebäuden zu bieten.

Casa A von REM’A ist so konzipiert, dass es direkt auf den umgebenden Kontext eingeht, um sowohl die dramatische Topografie zu erhalten als auch die Innenräume zu öffnen und gleichzeitig ein Element der Privatsphäre zu bewahren. Das Design, das auf zwei Etagen aufgeteilt ist weiterlesen »

Alles nur eine Frage der Motivation, nicht nur seine Ziele verfolgen sondern auch erreichen. Und gerade das ist ein Problem vieler Menschen, sich immer wieder vom Wesentlichen ablenken zu lassen…….


Autorin + Fotografin: Gudrun Steinmill-Hommel

In Gedanken entstehen zwar die tollsten Ideen, aber sie umzusetzen, daran scheitert es oft. Immer wieder hört man, sie würden ja gerne, aber man findet beim besten Willen keine Zeit und Gelegenheit. Die tollsten Ausreden fallen einen ein, die daran hindern, das Werk zu vollenden. Vor lauter guter Vorsätze findet man keinen Anfang und schiebt im Laufe der Zeit einen ganzen Berg, “was man alles mal wollte” vor sich her. Damit ist das schlechte Gewissen vorprogrammiert, weil der Gedanke nicht in die Realität umgesetzt wurde.

Ein guter Tipp, sich ein Ziel zu schaffen, ist alles aufschreiben, was man verändern möchte. Dieses Ziel oder die geplanten Vorhaben, sollten ehrlich überprüft werden, ob es wirklich die eigenen Bedürfnisse sind, und nicht vielleicht die anderer Menschen, dann käme das einer Fremdbestimmungen gleich, die wiederum zu Hindernissen führen würde. Wer wirklich zufrieden sein will, mit dem was er tut, muss sich seine Ziele selbst wählen. Nur der eigene Wunsch treibt zur besseren Leistung an. Und nur wer an den eigenen Erfolg glaubt, hat die besten Chancen. weiterlesen »

Die Architekten Daniel Zamarbide und Leopold Banchini haben in Lissabon ein Betonhaus mit einem zentralen Kern aus lokalem rosa Marmor entworfen. Das Projekt mit dem Namen Casa do Monte (Hügelhaus) befindet sich auf einem steilen und schmalen Stufenhügel, der für die portugiesische Hauptstadt charakteristisch ist. Das dreistöckige Haus ist eine Restaurierungsarbeit eines verlassenen und heruntergekommenen Gebäudes und hat ein schlichtes, weißes Äußeres, ähnlich dem seiner Nachbarn. Aber im Inneren des Hauses ist ein dramatischer Kontrast aus Beton und rosa Marmor.


Je hektischer die Zeit ist, um so wichtiger ist es eine Lösung zu finden, wie man gesund bleibt. Wo Körper, Geist und Seele wieder auftanken können und für eine ausgleichende Balance sorgen. Doch gesundes Leben besteht nicht nur daraus, dass man sich gesund ernährt. Viele andere Faktoren spielen eine Rolle. Da die biochemischen Prozesse, die im Körper aktiviert werden, nicht mehr in der tatsächlichen Flucht ausagiert werden können, haben sie einen gegenteiligen und negativen Effekt auf die Gesundheit des Menschen. Aus diesem Grund hat die Entspannung eine vorbeugende Funktion. Darüber hinaus verhilft sie dazu, dass der Körper in Harmonie kommt und die körperliche Selbstregulierung wieder funktioniert.


Text & Fotos: Gudy Steinmill-Hommel

Entspannung-Leben: Die Wirkung der Entspannung ist das Gegenteil zur Stressreaktion, bei der, der Körper alle Symptome von Stress produziert, wie Herzrasen, erhöhten Cholesterinspiegel, Adrenalinausschüttung, das sind alles Schutzmechanismen vor einer drohenden Gefahr. In früheren Zeiten waren diese Schutzmechanismen lebenswichtig. weiterlesen »


Nur ein kleiner Abstecher von der Blumeninsel Madeira, direkt gegenüber, liegt die Insel Porto Santo. Hier lässt die Sonne sich viel häufiger blicken als auf Madeira. Die Fähre bringt uns für einen Tagesausflug, in 1 1/2 Stunden, von Funchal nach Porto Santo. Die Wetterlage ist nicht die beste, das Boot schaukelt kräftig und die Atlantikwellen setzen mir ganz schön zu.


Autorin & Fotografin: Gudrun Steinmill-Hommel

Nicht ganz so bleich im Gesicht, wie das Mädchen mir gegenüber, aber leichte Farbtendenzen zeichnen sich auch in meinem Gesicht ab. „Die Rückfahrt verläuft meist harmloser und sanfter“, erzählt uns der Kapitän. Weil das Boot dann, scheinbar mühelos, über die fast immer von Nordosten heranrollenden Wellen gleitet. Welch ein Trost. Meer, Sand, Sonne und Ruhe satt, wenn das der Lockruf ist, der ist auf Porto Santo genau richtig.

Mit einem traumhaften 8 km langen weißen Sandstrand, kann man ungestört endlose Strandwanderungen unternehmen oder sich am Rand der Dünen windgeschützte Plätze suchen. Mein erster Gedanke, „ein Paradies für Sonnenanbeter“. Die gerade 11 km lange und 6 km breite Insel hat aber auch noch mehr zu bieten. Etwa jeder zweite Inselbewohner lebt in der Hauptstadt Vila Baleira, die mit ihren Palmen und den weiß gekalkten Häusern einen freundlichen Eindruck macht.

Von der Terrasse des Cafès Baiana am Largo do Pelorinho (Rathausplatz) beobachten wir alte Männer, auf dem schattigen Platz, bei einem aufregenden Gespräch. In den Gassen hinter der Kirche verbirgt sich das Kolumbus-Museum. Einiges Sehenswerte, was mit dem Leben des großen Entdeckers zusammenhängt, wurde hier gesammelt. weiterlesen »


Kaum kommt die Sonne heraus sieht man sie fast überall. Vermehrt treten sie in Parkanlagen auf, auf den Straßen und am Meer. Von unserem Straßenbild sind sie nicht mehr wegzudenken, allerdings benötigen sie auch eine kleine Stütze, undzwar die Nase und die Ohren. Sonnenbrillen in allen Formen, Farben und Größen werden sie hergestellt und sie schmücken sogar das Gesicht. Doch allein dienen sie nicht nur der Verschönerung, sondern sie erfüllen einen ganz besonderen und wichtigen Zweck…….


Fotos und Text: Gudy Steinmill-Hommel

Gute Sonnenbrillen schützen die Augen vor zu intensiver Sonnenbestrahlung, ob beim Skifahren in den Bergen, beim Sonnen oder am Strand. Überall, wo die Sonne scheint sind Sonnenbrillen ein sehr wichtiges Utensil, um die Augen zu schützen. Zu kaufen gibt es Sonnenbrillen und passende Produkte fast überall, ob in Fachgeschäften, Kaufhäusern und Modegeschäften, die größte Auswahl finden wir im allerdings im Internet.

Ein modisches Accessoire, was nicht mehr wegzudenken ist, ob total cool, aber auch elegant, sportlich oder schräg aussehen kann. In den letzten Jahren hatten Sonnenbrillen einen riesigen Boom, angeboten von Designern, Optikern, im Fachhandel und für jedes Outfit entdecken wir Sonnenbrillen zu vielen Gelegenheiten und Anlässen. weiterlesen »

Nach dem Erfolg der ersten Kickstarter-Kampagne, bei der ein umweltfreundliches Eiskühlsystem eingeführt wurde, stellt das creative studio idea3di nun eine schwebende Marmor-Schreibtischlampe vor. Levia ist ein magischer Mix aus Wissenschaft, Design und Technologie. Idea3di verwendet ein Magnetschwebesystem, ein Verfahren, bei dem ein Objekt dank eines Magnetfelds angezogen und gleichzeitig abgestossen wird. Dies ermöglicht das Schweben einer LED-Glühlampe mit sehr hoher Energieeffizienz.

Die Levia-Lampe ist das Ergebnis sorgfältiger italienischer Handwerkskunst. Die Basis besteht aus echtem Carrara oder schwarzem Marquina, der von CNC gefertigt und von italienischen Handwerkern handgefertigt wird. Die Lampe wurde nach dem Vorbild der italienischen Philosophie hergestellt und wird im Land produziert und versandt. weiterlesen »