KunstKulturLifestyle
Willkommen auf » Arte

Die Dokumentation widmet sich der Gründung der Band Queen, die bis heute ein breites Publikum fasziniert. Zum 40. Geburtstag des erfolgreichen Songs “Bohemian Rhapsody” erinnern sich Roger Taylor, Brian May und John Deacon an alte Zeiten und würdigen Freddie Mercury, ohne den dieser sensationelle Triumph nicht denkbar gewesen wäre.

Auch wenn Freddie Mercury nun schon mehr als 20 Jahre im Rock-Olymp weilt, fasziniert seine Band Queen bis heute. Diese neue, mit Archiven reich bestückte Dokumentation widmet sich der Gründung der Band und der Entstehung ihres Meisterwerks “Bohemian Rhapsody”.

weiterlesen »

Kaum eine Metropole, die nicht ein Luxuskaufhaus als Aushängeschild hat – die Tempel des Konsums sind nicht nur Meisterwerke der Architektur, sie sind auch Chronisten der Geschichte der Menschen ihres Landes – ihrer Moden, Lebensweisen und Sehnsüchte. Die Dokumentation blickt hinter die Kulissen der Galeries Lafayette und begleitet die Macher und Mode-Trendsetter bei ihrer Arbeit…..

Sie sind Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten, Konsumparadiese – aber auch Orte der gesellschaftlichen und architektonischen Innovation: die Kaufhäuser Galeries Lafayette in Paris, KaDeWe in Berlin, GUM in Moskau und Macy’s in New York. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut, bezeichnen Historiker sie heute als “Orte der Moderne”. In den Konsumpalästen fanden Frauen Ausbildung und Arbeit, andere wurden zu Konsumentinnen und besuchten die Häuser zunehmend selbstbewusst und ohne männliche Begleitung. Fotografen, Maler, Dekorateure, Innenarchitekten konnten hier Ideen verwirklichen, die ihrer Zeit weit voraus waren.….weiter….

Drehbuchautor Arthur Laurents erzählt in Sydney Pollacks Drama (USA 1973) seine eigene Geschichte, von seinen Tagen an der Uni bis zu seinen Auseinandersetzungen mit dem “House Un-American Activities Committee”. Das gleichnamige Lied zum Film sang Barbra Streisand selbst, und es verkaufte sich millionenfach.

Mit Katie und Hubbell treffen zwei Menschen aufeinander, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Bereits an der Uni ist Hubbell der große Sportler, dem alles zufliegt: Geld, schöne Frauen und sogar die Karriere, denn Hubbell ist ein Naturtalent im Schreiben. Katie hingegen muss sich alles erarbeiten. Sie ist Perfektionistin und überzeugte Kommunistin, die in Diskussionen nicht klein beigeben kann, wodurch sie sich ständig selbst ins soziale Aus befördert. Trotzdem fühlen sich beide voneinander angezogen – sie bewundert sein Talent, er ihre Überzeugung und ihren Tatendrang. Sie beginnen eine Beziehung, merken jedoch schnell, dass es nicht leicht wird, als Umfeld und Öffentlichkeit sie zwingen, zwischen Karriere, sozialer Akzeptanz und Partnerschaft abzuwägen…….

weiterlesen »

Die ungleichen Brüder Francis, Peter und Jack haben sich nach dem Tod ihres Vaters auseinandergelebt. Eine gemeinsame „spirituelle“ Zugreise durch Indien soll sie nun wieder vereinen. Doch rasch überschlagen sich die Ereignisse … „Darjeeling Limited“ ist eine skurrile Komödie von Autorenfilmer Wes Anderson mit Owen Wilson, Adrien Brody und Jason Schwartzman in den Hauptrollen…..

Ein Jahr nach dem Tod ihres Vaters brechen die drei Brüder Francis, Peter und Jack – die seit der Beerdigung kein Wort mehr miteinander gewechselt haben – zu einer Selbstfindungsreise nach Indien auf. Alle drei haben mit ihren eigenen Problemen und Herausforderungen zu kämpfen. Jack trauert seiner letzten Liebe hinterher, Peter hat Angst vor dem Vater werden und Francis hat einen als Motorradunfall getarnten Selbstmordversuch hinter sich, weshalb sein Kopf komplett bandagiert ist……

Um die Brüder wieder miteinander zu vereinen, hat Francis, der Älteste, die „spirituelle Reise“ eingefädelt und mit Hilfe seines Assistenten Brendan bis ins kleinste Detail geplant – allerdings ohne seine Brüder über den wahren Grund der Reise zu informieren…..weiter hier…..

Live fast, love hard, die young: Am 18. September 1970 stirbt Jimi Hendrix mit nur 27 Jahren. Bis heute ist er einer der wichtigsten Gitarristen der Rockgeschichte. Der abendfüllende Dokumentarfilm erzählt nicht nur die Geschichte des legendären Gitarristen, sondern überrascht auch mit neuen Quellen, interessanten Zeitzeugen und rarem Live-Material.

Es ist die ultimative Hendrix-Biografie: Noch kein Film tauchte tiefer in das Leben des großen Gitarristen ein als die Dokumentation “Jimi Hendrix: Hear My Train A Comin’”. Nicht zuletzt liegt das am erst kürzlich aufgetauchten, bislang unbekannten Bildmaterial, auf das Regisseur Bob Smeaton zurückgreifen konnte, darunter Amateurfilme, die Hendrix selbst und Drummer Mitch Mitchell auf ihren Reisen gedreht haben..…weiter hier….

weiterlesen »

Prachtvolle Shakespeare-Verfilmung (1999) mit einem ganzen Reigen amerikanischer und europäischer Stars in großer Spiellaune: In der Toskana kommt es Ende des 19. Jahrhunderts zwischen Liebenden zu turbulenten Wirrungen, in die auch Elfen und Waldgeister verwickelt sind – ein Traum von einem Film. Mit Michelle Pfeiffer, Kevin Kline, Rupert Everett. Regie: Michael Hoffman…..

William Shakespeares Komödie um Irrungen und Wirrungen der Liebe wird bei Regisseur Michael Hoffman zu einer rauschhaft inszenierten Verfilmung mit verschwenderischem Dekor. Die blühende Kulisse der Toskana haben andere vor Hoffman schon erfolgreich zur Adaption genutzt, hier funktioniert dieser Kniff ein ums andere Mal.

In überbordender Opulenz sind zahlreiche Rollen mit brillant aufspielenden amerikanischen und europäischen Stars wie Kevin Kline, Michelle Pfeiffer, Rupert Everett, Stanley Tucci, Calista Flockhart, Anna Friel, Sophie Marceau, Sam Rockwell, Christian Bale, Dominic West und David Strathairn besetzt....weiter…

Der Autor François Merlin lebt in einer bescheidenen Wohnung in Paris. In seinen Büchern schlüpft er in die Rolle des attraktiven Superagenten Bob Saint-Clar, der mal von der mexikanischen Mafia, mal von einem Haufen verrückter Terroristen gejagt wird. Inspiriert von seiner schönen Nachbarin Christine erfindet François die Agentin Tatiana, mit der Bob allerlei Abenteuer und eine leidenschaftliche Romanze erlebt.

Eines Tages taucht Christine bei François auf und leiht sich eines seiner Bücher aus. Begeistert vom Genre der Trivialliteratur beschließt sie, ihre Abschlussarbeit im Fach Soziologie über die Figur Bob Saint-Clar zu schreiben. Für ihre Recherche besucht sie den Verleger Georges Charron. Als François versucht, Christine durch einen fiktiven Dialog zwischen Bob Saint-Clar und Tatiana seine Gefühle zu gestehen, weist Christine ihn zurück.

weiterlesen »

Michael Verhoevens Film “Glückskind” (2014) nach dem gleichnamigen Roman von Steven Uhly schildert, wie ein Mann, der sich selbst schon verloren geglaubt hatte, aus dem bestürzenden Schicksal eines Säuglings wieder neuen Lebensmut schöpft und im selbstlosen Kampf um das Wohl des hilflosen Kindes einen Weg hinaus aus der eigenen Ohnmacht findet…..

Alkohol, Fernsehen und Ruhe – etwas anderes interessiert Hans schon lange nicht mehr. Nach einem Seitensprung von Frau und Tochter verlassen, lebt der grimmige Hartz-IV-Empfänger isoliert von seiner Umwelt in einer kleinen, heruntergekommenen Wohnung und verliert sich immer mehr in Selbstmitleid. Als er sich aufrafft den Abfall zu entsorgen, entdeckt er in einer Mülltonne einen hilflosen Säugling. Hans empfindet ein in seinem Leben lange vergessenes Gefühl: gebraucht zu werden…weiter geht es hier….

In einem kleinen Ort in Texas bricht ein Mann (Harry Dean Stanton) entkräftet zusammen. Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass er Gedächtnis und Sprache verloren hat. Ein gewisser Walt Henderson (Dean Stockwell) identifiziert den Verstörten als seinen Bruder Travis, der vor vier Jahren spurlos verschwand … Wim Wenders’ Meisterwerk (1984) erhielt in Cannes die Goldene Palme….

Roadmovie und Liebesfilm zugleich, getragen von Ry Cooders Musik und Robby Müllers Kamera. Mit Nastassja Kinski, Dean Stockwell,u.a. Regie: Wim Wenders.

Punk Arte hat vor kurzem die knapp einstündige Dokumentation “No Future! Als der Punk noch Wellen schlug” ausgestrahlt. Die nächsten Tage gibt es den Film in der Arte Mediathek zu sehen. Auf Arte Creative gibt zudem noch sechs Kurzfilme zum Thema Punk.

Zunächst in New York und London, später in Paris, Berlin und Düsseldorf entsteht ab Mitte der 70er Jahre eine radikale Jungenkultur. Sie ist nicht nur Synonym für eine musikalische Revolte, sondern auch für nonkonformistisches Verhalten und eine provozierende Mode….

weiterlesen »